rose

Geschichte der Tobitgemeinschaft

Unsere offene Essenitisch-gnostische Gemeinschaft entstand vor vielen Jahren in den Vogesen in Frankreich, dadurch, dass ein traditioneller Priester die Lehre öffnete und eine kleine Gruppe von Menschen begann, essenitische Tugenden in ihren Alltag zu integrieren. Durch die Öffnung des Wissens enstand eine offene Gemeinschaft. Somit wurde das alte essenitische Wissen für jeden zugänglich. Nach einer Phase der Sammlung und des Grösserwerdens der Bewegung wurde die eigenständige "Essenitisch Gnostische Tobit Gemeinschaft e.V." ins Leben gerufen.

Die "Essenitisch Gnostische Tobit Gemeinschaft e.V." ist eine Gemeinschaft von Menschen, welche sich mit der innenschauenden Philosophie – wie das Wort Gnostik bezeichnet – beschäftigt. Jeder kann Mitglied werden, ohne seine angestammte Religion oder Glaubensrichtung zu verlassen.

Wir als Tobitgemeinschaft sehen uns als Pilger auf dem Weg:
wir wollen mehr und mehr im Alltag in unseren Familien und Berufen in Harmonie, Annahme und Mitgefühl mit uns selbst, unserer Umgebung und den Kräften leben.
Für uns ist die essenitische Lehre ein Weg zu sich selbst auf der Reise durch das Leben. Wir wissen nie, was auf dieser Reise geschieht, aber wir gehen diesen Weg voller Vertrauen darauf, dass das Leben in all seinen Formen göttlichen Ursprungs ist.

Ein Auszug aus dem 1. Korintherbrief Kap. 13:

Vers 8 - 10
" Die Liebe hört niemals auf.
Prophetisches Reden hat ein Ende, Zungenrede verstummt, Erkenntnis vergeht.
Denn Stückwerk ist unser Erkennen, Stückwerk unser Prophetisches Reden;
wenn aber das Vollendete kommt, vergeht alles Stückwerk."

Vers 12 - 13
" Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse,
dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht.
Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen so wie auch ich durch und durch erkannt worden bin.
Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, und Liebe, diese Drei;
doch am größten unter ihnen ist die Liebe."